Natürliche Sprache, blühende Worte – eine Schreibwerkstatt im Tegeler Fließ für junge Berliner Autor:innen, 11.10.22‬‬‬‬‬‬

Natürliche Sprache, blühende Worte – eine Schreibwerkstatt im Tegeler Fließ für junge Berliner Autor:innen, 11.10.22‬‬‬‬‬‬

Die Erde leidet, Arten sterben. Wir spüren die Verluste immer mehr, gerade auch mit den Folgen des Klimawandels, die näherkommen. Eine Sprache, um diese Veränderungen zu beschreiben und zu spüren, haben wir aber noch nicht gefunden. Diese Werkstatt geht deshalb neue Wege. Sie sucht eine Sprache, die nicht technokratisch, ungenau, aufgebläht, sperrig und kalt ist – so, wie es Wissenschafts- und Behördendeutsch, Start-Up-Geschwurbel und Unternehmens-Sprech oft sind. Wir suchen in der inspirierenden Umgebung des Tegeler Fließ nach Worten, die blühen, leben, genau und treffend sind ebenso wie erhellend, erweckend und mitreißend. Es geht in dieser Schreibwerkstatt für junge Autor:innen um Verbundenheit, gemeinsames Gehen und Lernen in einem lebendigen Wasserland. Wir führen offene Debatten, teilen unsere Erfahrungen, schulen die Wahrnehmung und üben eine natürliche, verbindende Sprache ein. Zu ihr gehören neue Landschaftsnarrative, stille Held:innen für den Aufbau einfühlsamer Geschichten und präzise Formulierungen, um die Stadtnatur angemessen zu beschreiben.

Organisator: Prof. Dr. Torsten Schäfer im Auftrag der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Stadt Berlin

# Teilnahmebedingungen: Sie sollten über erste Erfahrungen im Schreiben verfügen. In einem Motivationstext (1000 Zeichen maximal) skizzieren Sie Ihr Interesse und senden ihn an torsten.schaefer@posteo.de. Nachricht über die Teilnahme erhalten Sie umgehend. Die Teilnahme ist auf 20 Schreibende begrenzt.

# Organisatorisches: Die Werkstatt ist kostenfrei. Sie findet am 11.10. statt. Treffpunkt ist am Tegeler Fließ um 10 Uhr (der genaue Ort wird kurz vorher bekannt gegeben). Das Ende ist für 17 Uhr geplant. Essen ist selbst mitzubringen wie ebenso Getränke, gutes Schuhwerk, Schreibzeug und eine Sitzunterlage. Wir beachten das Wegegebot im Naturschutzgebiet.

# Dozent: Prof. Dr. Torsten Schäfer lehrt Journalismus an der Hochschule Darmstadt. Arbeitsschwerpunkte liegen neben Klima- und Umweltjournalismus im Storytelling. Schäfer ist Autor („Wasserpfade“, 2021/Oekom), Umweltjournalist und ausgebildeter Wildnispädagoge. Er war Redakteur bei GEO International und der Deutschen Welle. Aktuell arbeitet er zu ganzheitlichen sowie indigenen Klimanarrativen (v.a. Nordskandinavien) und bereitet ein Buch zur Ökologie der Sprache vor. Mehr unter: www.grüner-journalismus.de

Der Ablauf

# 10 Uhr – Kennenlernen und Einführungen; Erwartungsrunde, Eingehen auf die Initiative „Wachsende Stadt im Anthropozän und biologische Vielfalt“ der Berliner Senatsverwaltung

Übung 1 – Ökologische Synonyme erkunden

Übung 2 – Verbensuche – Bäume (als Paar, 10 min), Erfahrungsrunde

# Gang und Impuls 1 – „Das Tegeler Fließ (Geschichte, Ökologie), 10 min  

Übung 3: „Verbensuche 2 – Wasser (als Paar, 10 min), Erfahrungsrunde

# Rundgang und Gespräche, Impuls 2 „Bedarf nach Verbundenheit“, 15 min

  • Naturverlust und Natursehnsucht – die Gesellschaft ergrünt
  • Literatur: „nature writing“ als Form der Naturerfahrung
  • Der aktuelle Bedarf nach ganzheitlicher Kommunikation, Verortung und Heimat
  • Neue Geschwisterlichkeit: Einblicke in das Beziehungsverhältnis mit Gewässern

# Übung 4: „Pflanzen- oder Rindenskizze“ (einzeln, 30 min), Erfahrungsrunde

# Wanderung durch das Fließ, Beobachtungen in Kleingruppen, Essenspause

# Mittagspause von 13.30-14.30 Uhr

# Impuls 3: „Natürliche Sprache“ (10 min)

  • Alltagssprache: Mensch-Natur-Dualismen vs. Verbundenheitsvokabular
  • Beispiele aus indigenen Sprachwelten; Sprachwelten, Sprachsprünge
  • Grundlagen der natürlichen Sprache“

Übung 5: „Frames der Entfremdung“ in der Alltagssprache (Kleingruppen, 10 Min.)

# Rundgang, Vertiefungen, Impuls 4: „Ökologisches Erzählens in Stadträumen“ (10 min)

‪# Übung 6: „Heldensuche“ (10 min, Kleingruppen) und Erfahrungsrunde

# Freies Gehen und Driften

# Übung 7: „Introspektion – mit der Landschaft fließen“ – Essay in Ich-Form (30 Min.)

# 16.00 -17.00 Uhr: Abschlussrunde und Besprechen des weiteren Vorgehens, ggf. Publikation der Texte auf der Plattform www.grüner-journalismus.de: Verfassen der längeren Texte innerhalb von zwei Wochen, Redigatur und Rückgabe; Besprechung der möglichen Veröffentlichungen.